KSV Grillfest

 

am

 

29.05. - 30.05.2019

Rasenkraftsportler starten in die neue Freiluftsaison

 

 

In Fürth fanden die südhessischen Nachwuchs-Rasenkraftsport-Meisterschaften statt.

Bezirksvorsitzender Lothar Pfeifer (Kirschhausen) hatte diese Veranstaltung vor einigen Jahren ins Leben gerufen, damit der Nachwuchs am Anfang der Saison eine erste Leistungsbestimmung stattfinden lassen kann.“ Für die Jüngsten war es teilweise der erste Wettkampf überhaupt, da merkt man schon die Anspannung und den Umgang damit muss man lernen, dafür sind solche Veranstaltungen gut“, so Pfeifer.

Auf der hervorragend hergerichteten Wettkampfanlage waren auch die beiden Lokalmatadoren Simon Wolk und Kai Hurych vom KSV am Start. Klar, dass sie es sich nicht nehmen lassen wollten und den Einstiegswettkampf auf ihrer Heimanlage in die neue Freiluftsaison bestritten.

So konnte Simon Wolk in der Schwergewichtsklasse der C- Schüler im Hammerwerfen 24,95m erreichen. Sein Trainer Reinhold Wagner stellte hier „noch Luft nach oben“ fest, dies war aber auch dem kühlen und verregneten Wetter geschuldet. Zusammen mit soliden Ergebnissen im Gewichtwurf (12,87m) und Steinstoßen erreichte er 1490 Dreikampfpunkte und den Südhessen-Titel. „ Für Simon war das heute ein Ansporn, denn schon nächstes Wochenende finden die hessischen Meisterschaften statt und er weiß jetzt wo er steht und was er noch erreichen kann“, resümierte Trainer Wagner.

„Großes Kino“ lieferte der B-Jugendliche Kai Hurych in der Mittelgewichtsklasse bei seinem ersten Rasenkraftsport-Dreikampf in diesem Jahr. Eigentlich war der Wettkampf nur zur Standortbestimmung gedacht, entwickelte sich aber nach dem Steinstoßen (12,42m) zu ganz großem Sport. Im Gewichtwurf wollte Hurych in seiner ersten U18-Saison das ungewohnte 7,5Kg-Gewicht technisch sauber werfen, das gelang auch sehr gut, denn mit 29,31m stellte er einen neuen Deutschen Rekord auf. Umso bemerkenswerter ist dieser neue Rekord, hatte er doch 35 Jahre Bestand und galt als nicht mehr erreichbar. Im abschließenden Hammerwurf pulverisierte er die deutsche Bestleistung mit 67,61m um fast vier Meter- eine unglaubliche Leistung. Auch im Dreikampf konnte das 15 jährige Talent in Addition der Einzelleistungen einen neuen Deutschen Rekord mit 3263 Punkten erzielen. Platz 1 war die logische Folge und so zeigte sich Trainer Lothar Pfeifer auch sehr zufrieden:“ Kai hat heute sein Leistungspotential im ersten U18-Jahr erkennen lassen, jetzt geht es nächstes Wochenende mit der Hessenmeisterschaft in Fränkisch-Crumbach weiter.“

 

Bericht U.H. KSV Fürth